FSJ-Schulhelfer gesucht! Freiwilliges Soziales Jahr an der Konrad-Adenauer-Schule in Vinningen

Die Konrad-Adenauer-Schule Vinningen, eine Grund- und Realschule plus mit Ganztagsangebot, bietet ab August 2017 interessierten jungen Menschen wieder die Chance auf ein Freiwilliges Soziales Jahr als Schulhelfer/ Schulhelferin.

Die zukünftigen FSJ-Helfer/-innen können bei uns in das Berufsfeld Schule hineinschnuppern und erste Erfahrungen sammeln. Sie helfen beispielsweise bei der Förderung von Schülerinnen und Schülern in Kleingruppen, unterstützen die Hausaufgaben- und Mittagessenbetreuung, wirken bei Projekten, Events und Klassenfahrten sowie bei den verschiedenen Nachmittagsangeboten mit.

Für einen FSJ-Einsatz in der Ganztagsschule sind ein Mindestalter von 18 Jahren und Erfahrungen im Umgang mit Kindern bzw. Jugendlichen wünschenswert. Die FSJ-Schulhelfer sind sozial- und krankenversichert, erhalten ein Taschengeld und haben Anspruch auf Urlaub.

Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel. 06335-7612 oder unter info@schule-vinningen.de.

Mit „Quellbach im Märchenwald“ 2. Platz im landesweiten Kreativwettbewerb „Wald-Kunst“ erreicht

Nachdem die ehemalige Klasse 7B der Konrad-Adenauer-Schule bereits im Sommer bei den Waldjugendspielen 2016 in Zweibrücken beim  Kreativwettbewerb  „Wald-Kunst“ den ersten Platz belegte, dürfen sich die Schüler der Klasse 8B (ehemalige 7B) nun über einen 2. Platz auf Landesebene freuen. Aufgabe war, ein Bild einer Waldlandschaft  aus Naturmaterialien zu modellieren und fotografisch zu dokumentieren.

Bei der Auswertung des Kreativwettbewerbs auf Landesebene  wählte die Jury aus den 97 Werken der teilnehmenden 7. Klassen die besten 3 Arbeiten aus. Die Klasse 8B der Konrad-Adenauer-Schule Vinningen erreichte dabei für ihr Bild „Quellbach im Märchenwald“  landesweit den 2. Platz. Die Schülerinnen Michelle Caron und Eileen Schimmel nahmen stellvertretend für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler zusammen mit Klassenlehrerin Bärbel Disque und Lehrerin Sandra Müller-Pröckl die Urkunde aus den Händen von Staatsministerin Ulrike Höfken und dem stellvertretenden Vorsitzenden der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Stefan Wigand, in den Räumen der Kreissparkasse in Bitburg entgegen.

Neben der Urkunde erhielt die Klasse auch einen Geldpreis für die Klassenkasse.

bild-1

von links: Lehrerin Sandra Müller-Pröckl, die beiden Schülervertreterinnen der Klasse 8B Eileen Schimmel und Michelle Caron mit Klassenlehrerin Bärbel Disque bei der Übergabe der Urkunde in Bitburg, rechts daneben Staatsministerin Ulrike Höfken und Stefan Wigand vom SDW. Fotoauszug :Kalinke, SDW.

img_3342

Die erfolgreiche Klasse 8B mit ihrer damaligen Biologielehrerin Carmen Steigner (links) und Klassenlehrerin Bärbel Disque (rechts). Foto: Danner

Siegerbild

Das prämierte Bild: Quellbach im Märchenwald

 

urkunde_kreativwettbewerb

Unsere Schulhündin Maya

mayaAb dem Schuljahr 2016/2017 wird  Maya als Schulhund an unserer Schule ihren Dienst aufnehmen. Sie begleitet zunächst Frau Radke in ihrer Klasse bis die Ausbildung des   „Schulhund-Azubis“ abgeschlossen ist. Dann wird auch der Einsatz von Maya in anderen Klassen möglich sein. Kennenlernen kann man Maya auch in einer AG in der Ganztagsschule.

 

 

 

Erfolgreiche Teilnahme am Kreisschwimmfest 2016

Kreisschwimmfest-2016Die Konrad-Adenauer-Schule Vinningen hat auch in diesem Jahr unter Leitung der Sportlehrer Herrn Glöckler und Herrn Hoch am Kreisschwimmfest in Hauenstein teilgenommen. Dabei halfen ältere Schüler und Schülerinnen als Paten den jüngeren Mitschülern. Die Schüler und Schülerinnen der Grund- und Realschule erzielten in ihren Disziplinen Brust- und Freistil gute Zeiten und erhielten dafür auch einige Medaillen.

Danke für ein schönes Schulfest

Liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Mitarbeiter,

am 17.Juni 2016 konnten wir nach langer Planung, vielen Vorbereitungen und immer in der Hoffnung auf gutes Wetter unser Schulfest feiern. Es war ein tolles Fest! Da konnte uns selbst das regnerische Wetter nichts anhaben. Schön, dass Sie alle da waren! Wir hoffen, Sie alle hatten genau so viel Spaß, wie wir.

Ein solches Fest kann nur dann erfolgreich sein, wenn es unterstützt wird – und das haben Sie bzw. habt ihr in jeder Hinsicht!

DANKE

  • für Ihre tatkräftige Unterstützung und Hilfe bei der Planung, Organisation und Durchführung
  • für Ihr Engagement
  • für die Unterstützung der Feuerwehr
  • für Ihre Ideen und Kreativität
  • das wunderbare Gemeinschaftserlebnis

Dieses gelungene Fest brachte zum Ausdruck, dass Lehrer, Schüler und Eltern gut zusammenarbeiten und dass alle mit Freude und Engagement dabei sind – ein Beispiel für eine wunderbare Schulgemeinschaft!

Erfolgreicher Tech caching Parcours für die Schülerinnen der 8. – 10. Klassen

Es gibt immer noch zu wenig Frauen in technischen und naturwissenschaftlichen Berufen. Junge Frauen für diese „MINT-Berufe“ zu begeistern und  mit Spaß ihnen die Erkundung ihrer Interessen, Fähigkeiten und Fertigkeiten in diesem Bereich an vielseitigen praktischen Stationen zu ermöglichen, ist Ziel des Tech caching Parcours.

Durch diesen von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Südwestpfalz initiierten und finanzierten Parcours, der von 4 Studentinnen der Hochschule Kaiserslautern aufgebaut und betreut wurde, bekamen die Mädchen unserer 8.- 10. Klassen einen Einblick in die faszinierende Welt der Hochtechnologien.

Im Mehrzweckraum unserer Schule konnten die Schülerinnen an 4 Stationen interessante praktische Aufgaben aus dem Gebiet der Systemtechnik, der Optik und der Nanotechnik lösen. So galt es z.B. einen Roboter zu programmieren, Platinen zu bestücken, Nachrichten per Lichtsignal zu übermitteln oder auch erste Erfahrungen auf dem Gebiet der Nanotechnologie zu sammeln (Lotus-Effekt). Über die Stationen hinweg entstand dabei für jede Teilnehmerin ein elektronisches Teelicht mit LED-Lampe und geschliffenem Salzkristall, das mit nach Hause genommen werden konnte.

Die Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungsgesellschafft Südwestpfalz, Frau Miriam Heinrich, sowie die Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Pirmasens- Land, Frau Silvia Seebach, kamen persönlich vorbei, um sich über den Verlauf des Projekts zu informieren. Beide waren beeindruckt von dem Engagement der Schülerinnen, die mit Interesse und Eifer bei der Sache waren.

Tech caching KASCH 180516 o 01

Konrektor Hans Jung, die Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Südwestpfalz, Miriam Heinrich, und Bürgermeisterin Silvia Seebach (von links) mit Schülerinnen der 8. und 10. Klassen an einer Station des Tech caching Parcours. Bild: L. Feldner

 

Der Tech caching Parcours fand übrigens in 2 Durchgängen an 2 Vormittagen statt. Die männlichen Kollegen der Schülerinnen der Klassen 9 und 10 nutzen die Zeit um einen Einblick in soziale Aufgabenstellungen zu erhalten, die ja überwiegend von Frauen wahrgenommen werden. Sie waren als Lernhelfer beim Unterricht in der Grundschule eingesetzt.

Projekt „Schule & Steuern“

Mit dem Projekt „Schule und Steuern“ war das Finanzamt Pirmasens zu Gast in der 9. Realschulklasse.

Die beiden Diplom-Finanzwirte, Frau Flemming und Herr Buchheit, informierten die Schülerinnen und Schüler über das Steuersystem  in der BRD. Dabei standen die Themen „Steuerarten und deren Verwendung“, „Steuergerechtigkeit“ und „Steuerhinterziehung“ im Mittelpunkt, die den Schülerinnen und Schülern anschaulich und praxisnah vermittelt  wurden.  Auch über die Ausbildungsberufe und die Arbeit des Finanzamtes konnten die Schüler einiges erfahren.

Erfolgreiche Teilnahme am Kreissschwimmfest

Schwimmfest11 Schülerinnen und Schülern unserer Schule nahmen mit ihren Sportlehrern Herrn Glöckler und Herrn Hoch am diesjährigen Kreisschwimmfest in Hauenstein teil. Dabei konnten nicht nur alle Schüler gute Zeiten in den Disziplinen Brust und Freistil über 50 m erringen, sondern auch noch 4 Medaillen (1xGold, 1xSilber, 2x Bronze) gewinnen.

Unser Bild  zeigt das erfolgreiche Team mit ihren beiden Sportlehrern.

Projekttage „Bewerbertraining“ der 8. Klassen

Im Rahmen der Berufsorientierung fand auch in diesem Schuljahr wieder das  „Bewerbertraining“ für die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen statt.

Dazu lud die Schule vier Ausbildungsbetriebe aus der Region ein, die durch die jeweiligen Ausbildungsleiter bzw. deren Vertreter repräsentiert wurden. Vor Ort waren die  Ergo-Fit GmbH & Co. KG, die  Gesundheits- und Krankenpflegeschule Pirmasens, die  profine GmbH sowie die Wasgau AG .

Im Mittelpunkt des Bewerbertrainings standen die  individuellen Vorstellungsgespräche der Schülerinnen und Schüler  mit den jeweiligen Unternehmensvertretern, bei denen sie sich  mithilfe der zuvor  im Unterricht erstellten Unterlagen bewarben. Obwohl sie in den Projekttagen  auf das Gespräch  durch die Themen „Richtiges Verhalten im Vorstellungsgespräch“ oder auch „Einstellungstests“ gut vorbereitet waren, war es für die Schülerinnen und Schüler doch eine aufregende und interessante Erfahrung. Außerdem  erhielten sie viele Anregungen und Tipps für den späteren „Ernstfall“.

Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf. Achtklässer der Vinninger Schule bei Antenne Pirmasens

antenne 1antenne2Am 10. Juni 2015 durften wir, acht Mädchen und dreizehn Jungen der Konrad-Adenauer-Schule Vinningen, Gäste beim „Antenne Pirmasens“ sein. Nachdem wir uns schon eine Weile im Deutschunterricht mit dem Thema „Radio“ beschäftigt hatten, konnten wir nun direkt vor Ort erleben, dass die Arbeit bei einem Radiosender nicht nur aus dem Einsprechen von Texten und Einspielen von Musik besteht. Darüber hinaus gehören noch die Disposition (Verteilung der Werbespots), die Redaktion und die Überwachung der Technik dazu. Außerdem konnten wir live miterleben, wie eine Eilmeldung spontan eingesprochen werden musste. In wenigen Jahren könnte „Antenne Pirmasens“ besonders interessant für uns werden, nämlich dann, wenn wir uns entscheiden würden, einen Ausbildungsberuf wie Bürokauffrau/-mann oder Fachinformatiker/in für Systemintegration dort zu erlernen. Zum Schluss erhielten wir die Möglichkeit, einen eigenen Text probeweise einzusprechen. Ebenfalls durften wir einen Musikwunsch auf einer Karte vermerken und gleichzeitig dadurch einen Gruß an Familie, Freunde etc. senden lassen. Eines ist klar: „Antenne Pirmasens“ ging uns in die Ohren und bleibt auch immer noch in unseren Köpfen