Unterricht nach den Pfingstferien (ab 07.06.2021)

Hervorgehoben

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

das Ministerium für Bildung hat uns heute darüber informiert, dass nach den Pfingstferien zwei Öffnungsstufen vorgesehen sind:

  1. Der Wechselunterricht für alle Jahrgangsstufen wird noch zwei Wochen bis zum 18. Juni 2021 fortgesetzt. Die bisherigen Regelungen zur Notbetreuung gelten weiterhin.
  1. Ab dem 21. Juni 2021 soll dann Präsenzunterricht für alle Klassen- und Jahrgangsstufen möglich sein, wenn sich das Infektionsgeschehen weiter so entwickelt und die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis unter 100 liegt.

Elternschreiben des Ministeriums

Hinweis: Vom 07.06.-11.06.2021 haben die Schülerinnen und Schüler der Gruppe 1 Präsenzunterricht, vom 14.06.-18.06.2021 die Schülerinnen und Schüler der Gruppe 2.

Die 10. Klasse und die 9r haben Präsenzunterricht wie bisher.

Befreiung von der Testpflicht

Hervorgehoben

Sehr geehrte Eltern und Sorgeberechtigte,

Bundestag und Bundesrat haben eine Rechtsverordnung u.a. zur Gleichstellung von geimpften Personen und genesenen Personen mit negativ getesteten Personen erlassen. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte den Elternanschreiben der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion.

Elternanschreiben (Schülerinnen und Schüler unter 12 Jahren)

Elternanschreiben (Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren)

Anschreiben volljährige Schülerinnen und Schüler

Konzept Selbsttest an Schulen (Stand 10. Mai 2021)

Neuer Coronafall

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Sorgeberechtigte,

die Schule wurde darüber informiert, dass eine weitere Schülerin positiv auf COVID-19 getestet wurde.

Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt sind keine weiteren Quarantänemaßnahmen notwendig, da alle Hygienemaßnahmen (Abstand, Masken, Lüften) eingehalten worden sind.

Wir verstehen, wenn Sie als Eltern verunsichert sind und natürlich auch die dadurch entstehenden Ängste. Trotzdem möchten wir Sie bitten Ruhe zu bewahren. Sprechen Sie mit Ihren Kindern und versuchen Sie, den Ängsten zu begegnen. Erklären Sie Ihnen, wie wichtig es ist, auf die Abstands- und Hygieneregeln zu achten. Danke!

Wir wünschen der betroffenen Schülerin einen glimpflichen Verlauf und eine schnelle Genesung.

S. Hofmann

Weiterer Coronafall!

Sehr gehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

heute wurde uns ein weiterer Schüler gemeldet, der positiv auf COVID-19 getestet wurde.

Da der Schüler in der letzten Woche zum letzten Mal in der Schule war, sind auch in diesem Fall keine zusätzlichen Quarantänemaßnahmen erforderlich.

Wir wünschen dem Schüler gute Besserung.

S. Hofmann

Information!

Sehr geehrte Eltern und Sorgeberechtigte,

die Schule wurde heute darüber informiert, dass ein Schüler der Schule positiv auf COVID-19 getestet wurde. Der Schüler war in der letzten Woche zum letzten Mal in der Schule.

Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt sind keine weiteren Quarantänemaßnahmen notwendig, da alle Hygienemaßnahmen (Abstand, Masken, Lüften) eingehalten worden sind.

Wir wünschen dem betroffenen Schüler einen glimpflichen Verlauf und eine schnelle Genesung.

S. Hofmann

Bitte beachten!

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

ich möchte Sie heute – wie am Freitag angekündigt – über die Entscheidungen der Schulgremien bzgl. der Umsetzung der Testpflicht an unserer Schule informieren.

Folgende Regelungen wurden auf der Grundlage der gesetzlichen Vorgaben festgelegt:

  1. Ab Dienstag, 27.04.2021, werden die verpflichtenden Selbsttests zwei Mal pro Woche durchgeführt.
  2. Die Selbsttests finden grundsätzlich in der Schule statt.
  3. Akzeptiert werden auch Testnachweise von Testzentren oder anderen Teststellen (Ärzte, Apotheken, Johanniter…), die nicht älter als 24 Stunden sind.
  4. Testtage sind Dienstag und Donnerstag (Ausnahme 9b: Montag und Mittwoch).
  5. Getestet wird in der 1. Stunde, der Testablauf bleibt genauso wie bei den freiwilligen Tests (s. Testkonzept der Schule).
  6. Schülerinnen und Schüler, die am Testtag nicht anwesend sind, testen sich am Folgetag.
  7. Schülerinnen und Schüler, die nicht an den Testungen teilnehmen oder kein gültiges Testergebnis vorlegen können, dürfen nicht am Präsenzunterricht und an der Notbetreuung teilnehmen.
  8. Wer trotzdem in die Schule kommt, muss von den Eltern wieder abgeholt werden.
  9. Bitte beachten Sie, dass eine von den Eltern oder Sorgeberechtigten ausgestellte „Befreiung“ oder ein Widerspruch gegen die Tests daran nichts ändert.

Wichtiger Hinweis! Die DLRG Pirmasens bietet kostenlose PoC-Antigen-Schnelltests an. Eltern, die Bedarf haben, können unter der folgenden Nummer einen Termin vereinbaren: 0160 93139325.

Ich möchte mich an dieser Stelle dafür bedanken, dass so viele Eltern uns bei den Maßnahmen unterstützen. Wichtigstes Ziel muss sein, die Gesundheit aller am Schulleben Beteiligten zu erhalten.

Sabine Hofmann

Informationen zur Testpflicht

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

der Bundestag und der Bundesrat haben gestern, 22.04.2021, eine Erweiterung des Bundes-Infektionsschutzgesetzes beschlossen. Diese Änderung hat auch unmittelbare Auswirkungen auf die Schulen:

– ab kommender Woche ist die Testung Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht

– es müssen keine Einverständniserklärungen mehr vorliegen; von Schülerinnen und Schülern, die am Testtag erscheinen, wird angenommen, dass die Eltern mit der Testung einverstanden sind

– wer nicht am Test in der Schule teilnimmt und auch keinen anderen Testnachweis vorlegt, darf nicht am Präsenzunterricht teilnehmen

– diese Schülerinnen und Schüler erhalten ein eingeschränktes pädagogisches Angebot (entsprechend der häuslichen Lernphasen im Wechselunterricht)

– für Leistungsnachweise in mündlicher und schriftlicher Form, die in der Präsenzphase stattfinden, müssen in Absprache mit den Lehrkräften alternative Formen von Leistungsnachweisen erbracht werden

– auch vollständig Geimpfte und nach einer Corona-Infektion genesene Personen müssen diesen Testnachweis erbringen

An unserer Schule finden ab der kommenden Woche die verpflichtenden Testungen weiterhin am Dienstag und am Donnerstag statt (Ausnahme Klasse 9b: Montag und Mittwoch).

Neben den Selbsttests, die in der Schule durchgeführt werden, können auch andere Testnachweise erbracht werden: von Ärzten, von Testeinrichtungen und Testzentren. Bei der Vorlage in der Schule dürfen diese Bescheinigungen nicht älter als 24 Stunden sein.

Laut Information der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion kann sich die Schulgemeinschaft (Schulelternbeirat, Vertretung der Schülerinnen und Schüler, Örtlicher Personalrat und Kollegium) gemeinsam darauf verständigen, „dass ausnahmsweise auch Nachweise von Eltern und Sorgeberechtigten über bei ihren Kindern zuhause durchgeführten Testungen mit selbst beschafften Testkits in der Schule akzeptiert werden. Solche Nachweise müssen auf dem beigefügten Formular (qualifizierte Selbstauskunft) erbracht werden und von den Eltern eigenhändig unterschrieben werden. […] der Testung an Schulen ist unbedingt der Vorzug gegenüber anderen Formen der Testung zu geben […].“

Elternbrief

qualifizierte Selbstauskunft

Über die Entscheidungen der Schulgremien werden wir Sie in der nächsten Woche auf der Homepage informieren.

Falls Sie weitere Fragen haben, rufen Sie uns bitte an.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein sonniges Wochenende.

Sabine Hofmann

Informationen zu den Selbsttests ab 13.04.2021

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,     

ab der nächsten Woche beginnen wir in der Schule mit den Selbsttestungen. Voraussetzung dafür ist Ihre Einverständniserklärung. Wir haben sie den Kindern diese Woche in Papierform ausgehändigt bzw. geben sie am Montag den Kindern mit nach Hause.

In unserem Schulkonzept finden Sie alle notwendigen Details zu den Testungen (Ablauf etc.). Wir hoffen, dass die Erklärungen Ihnen dabei helfen zu entscheiden, ob sich Ihr Kind in der Schule selber testen darf.

Hier eine kurze Zusammenfassung der geplanten Abläufe:

  • getestet wird dienstags und donnerstags in der 1. Stunde im Klassenraum (Ausnahme 9b: montags und mittwochs)
  • bevor die Schülerinnen und Schüler sich zum ersten Mal selbständig testen, wird ihnen gezeigt, wie die Tests zu handhaben sind (z.B. durch Videofilme)
  • es wird auch besprochen, was passiert, wenn bei einem Kind der Test positiv ist
  • je nachdem, wie gut die Übungsphasen gelingen, kann es sein, dass in einigen Klassen die erste Testung erst am Donnerstag stattfindet
  • während der Testung wird auf eine ausreichende Lüftung, die Hygieneregeln und einen Mindestabstand von 3 m geachtet

 Sollten Sie weitere Fragen haben, rufen Sie mich bitte an.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

Sabine Hofmann